Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Medwedew will weg vom Dollar als Leitwährung

Medwedew will weg vom Dollar als Leitwährung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Beim Händeschütteln gibt es noch Probleme, doch beim sogenannten BRIC-Gipfel im russischen Jekatarinenburg demonstrierten die vier größten Schwellenländer Brasilien, Russland, China und Indien bei ihren Beratungen Einigkeit. Großes Thema war eine Reform der internationalen Finanzinstitutionen.

Der Gastgeber, Russland Präsident Dmitri Medwedew, wollte mit seinen Kollegen außerdem über einen größeren Einfluss im Internationalen Währungsfonds (IWF) und damit über eine neue Quotenregelung sprechen. Medwedew plädierte in Jekaterinenburg für eine neue Reservewährung. Der US-Dollar soll demnach schrittweise als Leitwährung der Weltwirtschaft abgelöst werden. Russland warnte mit Blick auf negative Folgen für die Weltwirtschaft vor Turbulenzen an den Währungsmärkten und plädierte für einen vorsichtigen Ansatz bei der Diskussion um globale Währungsfragen.