Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bani-Sadr: "Proteste werden Erfolg haben"

Bani-Sadr: "Proteste werden Erfolg haben"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der frühere iranische Präsident Abul-Hassan Bani-Sadr glaubt, dass die Protestbewegung im Iran erfolgreich sein kann. Dazu müssten die unterlegenen Kandidaten nur standhaft bleiben, sagte Bani-Sadr im euronews-Interview. Der Weggefährte Ajatollah Chomeinis lebt seit seinem Sturz und seiner Flucht aus dem Iran unter Polizeischutz im Exil bei Paris.

“Der Repressionsapparat ist präsent. In jedem iranischen Dorf greifen sie Versammlungen an”, schätzt Bani-Sadr die Lage ein, dennoch glaubt er nicht, dass es zum Äußersten kommen wird. “An ein Blutbad glaube ich nicht. Wenn die Bewegung ihr Charakteristikum als allgemeine Bewegung behält, wird der Reperssionsapparat es nicht wagen auf die Menschen zu schießen. Sie haben schon viele getötet, sie selbst sprechen von acht Menschen aber nach anderen Informationen sind es 32. Ein Blutbad ist etwas anderes.” Das vollständige Interview mit dem ersten Präsidenten der Islamischen Republik Iran, Abul-Hassan Bani-Sadr, können Sie Freitagabend ab 22 Uhr 45 auf euronews sehen.