Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Nordirland kommt nicht zur Ruhe

Nordirland kommt nicht zur Ruhe
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der vergangenen Nacht sind die Krawalle in Nordirland weitergegangen. Randalierer griffen Sicherheitskräfte mit Molotowcocktails, Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern an. Bereits am Montag nacht hatten rund 200 zumeist vermummte Personen Sicherheitskräfte angegriffen – Auslöser waren die traditionellen Paraden des protestantischen Oranierordens. Mit diesen Paraden erinnern die Protestanten an eine siegreiche Schlacht gegen den katholischen König im 17. Jahrhundert.

Beobachter sprechen von den schlimmsten Ausschreitungen in der einstigen britischen Konfliktregion seit Jahren. Mehr als 20 Polizisten wurden verletzt. Die katholische Sinn Fein Partei machte eine Splittergruppe der ehemaligen Terrororganisation I.R.A für die Gewalt verantwortlich. Diese hatten bereits im März tödliche Anschläge auf britische Soldaten und einen Polizisten verübt.