Eilmeldung

Basescu könnte Stichwahl verlieren

Basescu könnte Stichwahl verlieren
Schriftgrösse Aa Aa

Drei Tage nach der Präsidentschaftswahl in Rumänien haben der sozialistische Kandidat Mircea Geoana und der Liberale Crin Antonescu ein Bündnis gegen den amtierenden Staatschef Traian Basescu geschlossen. Basescu hatte die meisten Stimmen bekommen, gefolgt von Geoana. Der Drittplatzierte Antonescu will im Wahlkampf für die zweite Runde den Sozialisten Geoana unterstützen. Siegt dieser am 6. Dezember, soll der deutschstämmige Klaus Johannis, Bürgermeister im siebenbürgischen Hermannstadt – Sibiu – als Ministerpräsident nominiert werden. Eine Parlamentsmehrheit hatte sich bereits vor Wochen auf Johannis geeinigt. Der Regierungschef aber wird vom Staatschef nominiert. Johannis sei ein ehrlicher Mensch, doch für das ihm angebotene Amt leider etwas naiv, so Basescu. Was so klang, als sei Ehrlichkeit mit dem Posten eines Regierungschefs unvereinbar. Das Wahlbündnis zwischen Sozialisten und Nationalliberalen hat gute Chancen auf Erfolg. Die derzeitige Regierung in Bukarest war Mitte Oktober an einem Misstrauensantrag des Parlaments gescheitert. Auch die Wirtschaftskrise setzt dem jüngsten EU-Land stark zu.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.