Eilmeldung

Klimagipfel: Obama appelliert an China

Klimagipfel: Obama appelliert an China
Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barack Obama hat am Freitag beim Klimagipfel in Kopenhagen eindringlich vor einem Scheitern gewarnt. Auf Obama ruhten angesichts der verhärteten Fronten die Hoffnungen der Gipfelteilnehmer.

Der US-Präsident richtete einen Appell auch an China, das sich nach wie vor weigert, die Wirksamkeit seiner Klimaschutzmaßnahmen international überprüfen zu lassen. “Wir brauchen einen Mechanismus, um zu überprüfen, ob Zusagen eingehalten werden, und um Informationen transparent zu machen”, sagte er. “Diese Maßnahmen müssen nicht aufdringlich sein oder die Souveränität eines Staates in Frage stellen. Aber sie müssen sicherstellen, dass ein Abkommen glaubwürdig ist und dass wir unsere Verpflichtungen ernst nehmen. Ohne eine solche Haftung wäre eine Übereinkunft nichts weiter als leere Worte auf Papier.”

Obama betonte, dass die USA bereit seien, ihre Treibhausgasemissionen zu verringern. Ein Abkommen könne aber nur zustandekommen, wenn es Bewegung auf allen Seiten gebe. Denn, so Obama, die Zeit werde knapp – und wenn nicht bald etwas geschehe, würden die Auswirkungen des Klimawandels unumkehrbar.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.