Spanien will volle Gleichberechtigung für Frauen

Spanien will volle Gleichberechtigung für Frauen
Schriftgrösse Aa Aa

In der Zeit der Franco-Diktatur bis Mitte der siebziger Jahre war es in Spanien gesetzlich erlaubt, Ehefrauen zu schlagen. Strafbar war dies nur dann, wenn die Verletzungen innerhalb von zwei Wochen nicht heilten. Mit einer Reihe von Gesetzesänderungen geht die sozialistische Regierung in Madrid nun gegen Gewalt gegen Frauen vor.

Im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft fordert Spanien nun auch EU-weit einen besseren Schutz für Frauen. Dabei geht es Madrid unter anderem darum, der Gewalt in der Ehe einen Riegel vorzuschieben. Erreichen will man vor allem zweierlei: Opfer häuslicher Gewalt sollen künftig europaweit wirksam geschützt werden und unter einer in der gesamten Europäischen Union gültigen einheitlichen Rufnummer Beratung und Hilfe finden.

Die Regierung in Madrid will noch einen Schritt weitergehen: Das Gleichheitsprinzip zwischen Mann und Frau soll Teil der Strategie Europa 2020 werden. Ziel ist, Gleichheit in allen Bereichen des Arbeitsmarktes durchzusetzen.