Eilmeldung
This content is not available in your region

Athen will angeblich sparen

Athen will angeblich sparen
Schriftgrösse Aa Aa

Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou zeigt sich überzeugt, dass sein Land allein mit der hohen Verschuldung fertig wird. Dies versicherte Papandreou beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Papandreou sieht Spekulanten und Gegner der Eurozone hinter den jüngsten Entwicklungen. Auch sprach er von Gerüchten. “Wir sind eine ernsthafte Regierung”, fügte er hinzu. “Wir sind bereit, Ordnung in unserem Haus zu schaffen und wir werden vorankommen. Wir werden die Wende herbeiführen. “Griechenland ist der größte Schuldensünder des Eurogebiets. Das Haushaltsdefizit beträgt knapp 13 Prozent. Der Stabilitätspakt erlaubt drei Prozent. Bereits beim Beitritt zur Eurozone hatte Athen falsche Angaben über sein Defizit gemacht. In Griechenland protestierten unterdessen aufgebrachte Landwirte gegen sinkende Agrarpreise.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.