Eilmeldung

Dunera Boys: Flüchtlinge, die niemand wollte

Dunera Boys: Flüchtlinge, die niemand wollte
Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem weniger bekannten Kapitel des Zweiten Weltkriegs, dem Schicksal der so genannten “Dunera Boys”, befasst sich eine Ausstellung im australischen Canberra. 1940 wurden über 2500 deutsche und österreichische Juden, die vor dem Naziregime nach Großbritannien geflohen waren, an Bord des Truppentransporters HMT Dunera nach Australien verschifft. Die Flüchtlinge galten als Staatsbürger des Feindes, als “enemy aliens” und wurden in Australien interniert. Bern Brent war einer der Dunera Boys.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.