Eilmeldung
This content is not available in your region

"Akatsuki" auf dem Weg zur Venus

"Akatsuki" auf dem Weg zur Venus
Schriftgrösse Aa Aa

Japan hat die Venus im Visier. Vom japanischen Weltraumbahnhof Tanegashima ist eine Trägerrakete mit dem Venus-Satelliten “Akatsuki” -zu deutsch Morgendämmerung – gestartet.
 
“Akatsuki” soll zwei Jahre lang die Atmosphäre der Venus erkunden und den Planeten dabei im
Abstand von 300 bis 80.000 Kilometern in ovaler Umlaufbahn umkreisen.
 
Zusammen mit “Akatsuki” wurde erstmals eine solarbetriebene “Weltraum-Jacht” ins All geschickt.
Das einem Winddrachen ähnelnde Sonnensegel von “Ikaros” hat einen Durchmesser von 20 Metern und ist lediglich 0,0075 Millimeter dünn. “Ikaros“ soll im Idealfall den Weg für “Hybrid”-Antriebe für Raummissionen ebnen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.