Eilmeldung
This content is not available in your region

Kontakt zu Frachter für Gaza abgebrochen

Kontakt zu Frachter für Gaza abgebrochen
Schriftgrösse Aa Aa

Die Organisatoren der Hilfsflotte für den Gazastreifen haben nach eigenen Angaben den Kontakt zu dem irischen Frachter “Rachel Corrie” verloren. Wie die Free-Gaza-Bewegung mitteilte, könnte es sich um ein israelisches Störmanöver handeln. Gestern hatte es geheißen, das Schiff werde zunächst einen sicheren Hafen anlaufen, um weitere Persönlichkeiten und internationale Journalisten an Bord zu nehmen.

An Bord der “Rachel Corrie” sind 15 Personen, sie soll frühestens am Samstag in der Region ankommen.

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan besuchte indes die Verletzten im Krankenhaus, die an Bord der Schiffe waren, die am Montag von der israelischen Armee aufgebracht worden waren. Dabei waren neun Menschen getötet worden, acht Türken und ein türkisch-stämmiger Amerikaner. In Istanbul versammelten sich mehrere hundert Menschen anlässlich der Beisetzung mehrerer Opfer.

Erdogan kündigte an, dass gegen die Verantwortlichen des israelischen Angriffs auf die Gaza-Flotte Strafanzeige gestellt werde. Die Türkei bezeichnete den Angriff als schweren Bruch internationalen Rechts, da er in internationalen Gewässern erfolgt ist.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.