Eilmeldung
This content is not available in your region

Nach Kritik an Obama: General McChrystal bald weg vom Fenster?

Nach Kritik an Obama: General McChrystal bald weg vom Fenster?
Schriftgrösse Aa Aa

Nato-General Stanley McChrystal ist nach scharfer Kritik an der US-Regierung nach Washinton zitiert worden. Er wird für Mittwoch im Weißen Haus erwartet. Der Befehlshaber für Afghanistan soll nach offiziellen Angaben bereits seinen Rücktritt angeboten haben.

McChrystal hat sich mittlerweile entschuldigt. In einem Artikel der Zeitschrift “Rolling Stone” griff er Minister und Diplomaten, darunter Vizepräsident Joe Biden, an.

US-Präsident Barack Obama soll wütend sein, doch er lässt das Schicksal des Generals noch offen:
“In dem Artikel haben er und sein Team ein schlechtes Urteilsvermögen an den Tag gelegt. Aber ich möchte mich mit ihm persönlich unterhalten, bevor ich eine endgültige Entscheidung treffe.”

McChrystal kritisierte die Entscheidungsfindung in Washington als “mühsam”, einer seiner Mitarbeiter bezeichnete den Präsidenten als schlecht informiert.

Die Aussagen deuten auf einen Bruch zwischen den Militärs und Obamas Beratern hin. Der Skandal kommt zu einem denkbar heiklen Zeitpunkt: Erst vor wenigen Tagen wurde eine Sommeroffensive zur Vertreibung der Taliban aus
Kandahar verschoben.

Doch Washington könnte trotz allem auf den abtrünnigen General angewiesen sein. Denn McChrystal hat die Strategie für Afghanistan entworfen und genießt das Vertrauen des afghanischen Präsidenten Hamid Karzai.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.