Eilmeldung
This content is not available in your region

Benzema: Kein Sex mit der Prostituierten

Benzema: Kein Sex mit der Prostituierten
Schriftgrösse Aa Aa

Mehrere Stunden lang wurden Franck Ribéry und Karim Benzema am Dienstag von der Polizei verhört. Benzemas Anwalt Sylvain Cormier betont, dass sein Mandant jeglichen sexuellen Kontakt mit der Prostitutierten abgestritten habe, und sieht ihn ungerecht behandelt. Im Interview mit euronews warf er den Behörden Voreingenommenheit vor.

Sylvain Cormier: “Karime Benzema ist trotz des ganzen Tumults, der um ihn gemacht wurde, gelassen. Er ist gelassen, er hat eine Erklärung abgegeben, und er hat entschieden die Anschuldigungen gegen ihn zurückgewiesen. Er weiß, dass er sich nichts vorzuwerfen hat.”

euronews: “Wie stehen Sie zum Inhalt des Dossiers?”

Sylvain Cormier: “Die Ermittlungen gegen den Spieler schockieren mich insbesondere in einem Punkt: Bei einem juristischen Dossier, in dem beide Seiten gehört werden müssen, darf nicht die eine Stimme mehr Gewicht haben als die andere. Man kann nicht sofort der anderen Seite mehr Gehör geben als der von Karim Benzema. Indem er Ermittlungen gegen Benzema aufnahm, hat der Untersuchungsrichter sofort klargemacht, dass er den Aussagen des Spielers nicht glaubt.”

euronews: “Fürchtet Karim Benzema, dass diese Affäre und die Ermittlungen seiner Karriere schaden könnten?”

Sylvain Cormier: “Er darf sich solche Fragen gar nicht stellen. Er spielt in einem Team, bei Real Madrid, wo er in Konkurrenz zu Fußballwundern wie er selbst steht – Kaka, Ronaldo, Higuaín… Und er will in die französische Nationalelf – das ist der Höhepunkt einer Karriere. Deshalb kann er sich Selbstzweifel nicht erlauben, er darf sich keine Fragen über die Konsequenzen der Ermittlungen stellen. Er ist nicht naiv, er ist ein Kämpfer. Er muss dafür arbeiten, seinen Platz in der Elf zu finden, und das wird er tun.”

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.