Eilmeldung

Ahmadinedschad greift Russland an

Ahmadinedschad greift Russland an
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im Streit um das iranische Atomprogramm hat Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad seinem russischen Amtskollegen Dmitri Medwedew vorgeworfen, zum “Sprachrohr” des Westens geworden zu sein. Ahmadinedschad warnte Medwedew, sich dem “Komplott” der Vereinigten Staaten gegen Teheran anzuschließen.

“Was Medwedew sagte, war nichts anderes als eine Werbung für die Propagandaschlacht, die die USA durchführen”, sagte Ahmadinedschad am Freitag zum Abschluss eines Jugendfestivals in Teheran.

Der russische Präsident hatte vor knapp zwei Wochen die Einschätzung geäußert, der Iran stehe vor der Entwicklung von waffenfähigem Uran. Außerdem hatte Moskau auch die von den Vereinten Nationen beschlossenen neuen Sanktionen gegen den Iran mitgetragen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.