Eilmeldung

Kleinkrieg zwischen Venezuela und Kolumbien

Kleinkrieg zwischen Venezuela und Kolumbien
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ungeachtet des sich zuspitzenden diplomatischen Konflikts zwischen Venezuela und Kolumbien verläuft der kleine Grenzverkehr in Cúcuta an der Grenze zu Venezuela normal. Seit sich vor einem Jahr die Lage zu verschlechtern begann, ist der grenzüberschreitende Handel geschrumpft, und nun berichten die Händler von neuen Schwierigkeiten: “Eine Tankfüllung kostet 72 Cents, aber sie machen uns das Leben schwer, sie verlangen Papiere”, klagt Benzinkleinhändler Nestor Jimenez.

Kolumbiens Außenminister Jaime Bermudez betont, seiner Regierung gehe es nur darum zu erreichen, dass Venezuela gegen jene kolumbianischen Guerilleros vorgeht, die in Venezuela Zuflucht suchen. “Wir brauchen spezifische Instrumente zur Lösung des grundlegenden Problems, so dass wir eine effektive Zusammenarbeit bei der Terrorismusbekämpfung haben und diese Gruppen ein für alle mal vernichten können”, sagte Bermudez.

Als Reaktion auf die Anschuldigungen Kolumbiens bei einer Sitzung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Washington, Venezuela beherberge kolumbianische Rebellen, hatte Venezuelas Präsident Hugo Chávez die diplomatischen Beziehungen zum Nachbarland abgerochen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.