Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Gazahilfsschiff kann nicht in See stechen

Gazahilfsschiff kann nicht in See stechen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Schiff mit Hilfsgütern für den Gazastreifen kann den libanesischen Hafen Tripoli nicht verlassen. Der Grund: Die griechisch-zyprischen Behörden haben der “Mariam” keine Erlaubnis erteilt, durch zyprische Gewässer zu fahren. Die pro-palästinensischen Aktivisten wollen jedoch nicht aufgeben.

Israel verdächtigt die Organisation, Verbindungen zur radikalislamischen Hisbollah zu unterhalten. Die Schiffe provozierten Konfrontation und Spannungen in der Region, so die israelische Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Gabriela Schalev.

Israel warnte die Organisatoren, die israelische Seeblockade zu durchbrechen. Notfalls würden alle notwendigen Mittel angewendet, um die pro-palästinensischen Aktivisten an ihrem Vorhaben zu hindern.

Bei der Erstürmung einer Gaza-Hilfsflotte durch die israelische Armee waren Ende Mai neun türkische Aktivisten getötet worden. Der Militäreinsatz war international scharf kritisiert worden.