Eilmeldung

Übernahmeschlacht um Potash geht weiter

Übernahmeschlacht um Potash geht weiter
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Potash hat seinen Weißen Ritter nach wie vor nicht gefunden: Der kanadische Düngemittelhersteller hatte ein Übernahmeangebot des australischen Bergbauunternehmens BHP Billiton in Höhe von rund 30 Milliarden Euro zurückgewiesen – ein anderer Interessent ist allerdings derzeit nicht in Sicht. BHP startet unterdessen eine Charmeoffensive bei den Potash-Aktionären: BHP-Vorstandchef Marius Kloppers bricht noch diese Woche zu einer Werbetour nach Nordamerika auf. Der Konzern will Potash möglicherweise feindlich übernehmen.

All dies wird in China mit Skepsis beobachtet: Der chinesische Düngemittelhersteller Sinofert, an dem Potash 22 Prozent hält, erklärte, das Gebot von BHP werde große Auswirkungen auf das Unternehmen haben. Sinofert gehört zur Sinochem-Gruppe, mit der Potash laut unbestätigten Berichten Gespräche geführt haben soll, um das Angebot von BHP Billiton abzuwehren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.