Eilmeldung

Easyjet darf das "Easy" behalten

Easyjet darf das "Easy" behalten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Fluglinie Easyjet darf sich weiterhin so nennen. Die Airline einigte sich mit ihrem Gründer, dem zyprischen Unternehmer Stelios Haji-Ioannou. Dieser hatte gedroht, der Fluglinie den Markennamen “Easy” zu entziehen, da sie mehr als 25 Prozent des Umsatzes mit anderen Produkten als Flugtickets mache, was dem ursprünglichen Markenrechtsvertrag widerspreche. Der neue Vertrag sieht keine Grenze mehr für Nebengeschäfte der Airline vor.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.