Eilmeldung

Gejagte Jäger: Schweden in Tunesien misshandelt

Gejagte Jäger: Schweden in Tunesien misshandelt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ihre Waffenkoffer wurden ihnen zum Verhängnis: Einige schwedische Urlauber, die zur Jagd in Tunesien waren, wurden schließlich selbst zu Gejagten.

Weil ihr Flug gestrichen worden war, fuhren sie am Sonntag wieder zum Hotel zurück. Wenige Meter davor wurden sie angehalten, kontrolliert – und misshandelt.

“Wir wissen nicht, ob es Polizei war oder nicht. Als sie unsere Waffen sahen, sind sie durchgedreht. Dann haben sie uns zu Boden geworfen, uns geschlagen und getreten, die Leute haben geschrien… wir wissen nicht, was los war”, erzählt einer der Männer.

Einer seiner Mitreisenden sprach vom Mob, der sie angegriffen habe. Man habe sie für Terroristen aus dem Ausland gehalten. Die insgesamt 13 Schweden waren seit gut einer Woche zur Wildschweinjagd in Tunesien. Nach dem Vorfall wurden sie zur Polizeiwache gebracht und dort medizinisch versorgt. Schwerere Verletzungen trugen sie nicht davon. “Wir wollen jetzt nur nach Hause”, erklärte einer der gejagten Jäger.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.