Eilmeldung

Odinga vermittelt erneut in der Elfenbeinküste

Odinga vermittelt erneut in der Elfenbeinküste
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Sonderbeauftragte der Afrikanischen Union, Kenias Ministerpräsident Raila Odinga, vermittelt erneut in der Elfenbeinküste. In einem Hotel in der Hafenstadt Abidjan kam er zu einem Gespräch mit dem neu gewählten Präsidenten Alassane Ouattara zusammen. Ouattara konnte sein Amt bisher nicht antreten, weil sich der frühere Präsident Laurent Gbagbo trotz internationaler Kritik an die Macht klammert. Odinga kam auch mit Gbagbo zusammen. Der Machtkonflikt in dem westafrikanischen Staat dauert bereits seit Ende November vergangenen Jahres an. Fast 250 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Als Druckmittel gegen die Regierung der Elfenbeinküste hat die EU die Vermögen zahlreicher Politiker eingefroren. Die Vereinten Nationen wollen 2.000 zusätzliche Blauhelm-Soldaten in die Elfenbeinküste entsenden.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.