Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Trauer in Deutschland um Tote des Zugunglücks

Trauer in Deutschland um Tote des Zugunglücks
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland trauern die Menschen um die Toten des Zugunglücks der vergangenen Nacht. Auf der Strecke Magdeburg-Halberstadt war ein Personenzug mit einem Güterzug frontal zusammengestoßen. Zehn Menschen starben. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen.

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Wolfgang Böhmer, meinte, es habe sich um menschliches Versagen gehandelt. Beim Besuch der Unfallstelle sagte er: “Mir ist das sehr unter die Haut gegangen. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum hier mehr Neugierige herumstehen als Helfer.”

Mehr als zwanzig Menschen sind verletzt, einige von ihnen schwer. Ministerpräsident Böhmer besuchte die Verletzten im Krankenhaus. Er dankte allen Helfern und besonders den Ärzten, die sich um das Leben der Verletzten bemühten.

Die eingleisige Strecke zwischen Magdeburg und Halberstadt wird voraussichtlich mehrere Tage lang gesperrt bleiben.