Eilmeldung

Westerwelle: Vorsicht vor radikalen Trittbrettfahrern

Westerwelle: Vorsicht vor radikalen Trittbrettfahrern
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Chefdiplomatin der Europäischen Union hat Ägyptens Präsident Husni Mubarak zum Dialog mit der Opposition aufgerufen. Catherine Ashton sagte am Rande eines EU-Außenminister Treffens in Brüssel, dass es nur so echte Reformen geben könne, die die Menschen auf der Straße forderten.

Es sei sehr wichtig, dass die Europäische Union Ägypten von nun an unterstütze. Ashton bedauerte die hohe Zahl der Todesopfer und der Verletzten. Jeder, besonders die Polizei, müsse sich zurückhaltend verhalten, damit weitere Gewalt vermieden werde, sagte sie. Die EU-Chefdiplomatin forderte von den ägyptischen Behörden darüber hinaus die sofortige Freilassung aller friedlichen Demonstranten.

Deutschlands Außenminister Guido Westerwelle warnte vor radikalen Trittbrettfahrern, die von der Lage in Ägypten profitieren könnten.

Auch der spanische Regierungschef riet zur Vorsicht. José Luis Zapatero erklärte, “die Ereignisse überschlagen sich, und wir wissen noch nicht, welche Konsequenzen sich aus der Situation ergeben.”

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.