Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Französische Außenministerin stürzt über Tunesien-Urlaub

Französische Außenministerin stürzt über Tunesien-Urlaub
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die französische Außenministerin Michèle Alliot-Marie hat ihr Amt niedergelegt. In einer Fernsehansprache teilte Staatspräsident Nicolas Sarkozy am Sonntagabend mit, dass er im Rahmen einer Reorganisation Verteidigungsminister Alain Juppé zum Außenminister berufen habe.

Juppé war bereits in den neunziger Jahren Chef am Quai d’Orsay. Er wird als Verteidigungsminister durch den bisherigen Fraktionschef der Regierungspartei UMP im Senat, Gérard Longuet, ersetzt.

Alliot-Marie wurde ein Tunesienurlaub Ende letzten Jahres zum Verhängnis. Alliot-Maries Vater schloß während des Urlaubs ein Immobiliengeschäft mit einem Unternehmer aus dem Umfeld des inzwischen gestürzten Machthabers Ben Ali ab. Außerdem nutzte die Familie den Privatjet dieses Geschäftsmanns.