Eilmeldung

"Ich dachte, ich sterbe": Japaner unter Schock

"Ich dachte, ich sterbe": Japaner unter Schock
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das Erdbeben war mit 8,9 auf der Richterskala das stärkste seit Beginn der Aufzeichnungen in Japan und auch weltweit eins der heftigsten, die je gemessen wurden. Es ereignete sich um 14.45 Ortszeit, kurz vor sieben Uhr morgens europäischer Zeit.

Erst am Mittwoch hatte in Japan die Erde gebebt, dabei waren die Bewohner aber glimpflich davon gekommen. Sie müssen sich auf zahlreiche weitere Nachbeben einstellen.

“Ich dachte, ich sterbe. Das Beben war enorm”, kann sich eine Tokioterin kaum beruhigen.

“Erst glaubte ich, ich habe einen Platten. Dann fiel ein Betonklotz herunter und verbeulte meine Kühlerhaube”, erzählt ein Landsmann.

Am frühen Nachmittag war die Bilanz bereits auf mindestens 59 Erdbeben- und Tsunami-Tote gestiegen. Von zahlreichen Ländern und Organisationen kamen Hilfsangebote an Japan.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.