Eilmeldung
This content is not available in your region

Freier Eintritt: Reichster Mann der Welt schenkt seiner Heimat ein Museum

Freier Eintritt: Reichster Mann der Welt schenkt seiner Heimat ein Museum
Schriftgrösse Aa Aa

Carlos Slim Helú hat in Mexiko-Stadt ein Museum eröffnet. Bei freiem Eintritt will er seinen Landsleuten, die nicht reisen können, die Kunst näherbringen. Hinter der schillernden Fassade des futuristischen Baus, den sein Schwiegersohn entwarf, verbergen sich über 60.000 Exponate. Darunter die weltgrößte Rodin-Sammlung außerhalb der Rodin-Stiftung. Daneben Werke von Dalí, Van Gogh, Monet, antike Möbel… Kunstwerke, die Slim mit seiner inzwischen verstorbenen Frau Soumaya auf Auktionen zusammenkaufte. Nach ihr benannte er auch das Museum.

Auf umgerechnet rund 500 Millionen Euro schätzt der Museumsdirektor den Wert der Sammlung. Nicht viel im Vergleich zu Slims Gesamtvermögen. Dieses wird auf mehr als 50 Milliarden Dollar, knapp vierzig Milliarden Euro, geschätzt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.