Eilmeldung
This content is not available in your region

Transnistrien: Moldawien will zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Transnistrien: Moldawien will zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen
Schriftgrösse Aa Aa

Die EU und Moldawien wollen ihre Zusammenarbeit vertiefen. Das ist eins der Ergebnisse des gleichnamigen Forums in der moldawischen Hauptstadt. Ehrengast war Polens Ministerpräsident Donald Tusk, der gleichzeitig die europäischen Ambitionen des Landes unterstützte.

Moldawiens Ministerpräsident Vlad Filat steckt sich hohe Ziele: “Wir wollen, dass beide Integrationsprozesse – zum einen hin zur EU und zum anderen der Versöhnungsprozess – parallel verlaufen und beide erfolgreich sein werden. Deswegen wollen wir beide Prozesse nicht voneinander trennen. Wir glauben, wenn sich die Lebensverhältnisse in Moldawien verbessern und wir dadurch näher an die EU heranrücken, dann wird es auch eine Lösung in der Transnistrien-Frage geben.”

Der Transnistrienkonflikt ist zwar auf Eis gelegt, aber nicht gelöst. Der Ostteil des Landes hatte sich von Moldawien abgespaltet und will die Unabhängigkeit. Transnistrien schließt einen späteren Anschluss an Russland nicht aus. Das würde nach Meinung der Europäischen Union jedoch gegen die Souveränität Moldawiens verstoßen.

Nach Meinung des Politikwissenschaftlers Daniel Nord werden die Veränderungen, die Moldawien näher an Europa heranbringen sollen – wie die Bekämfpung der Korruption, das Land auch attraktiver für Transnistrien machen.

Dass sich Moldawien dann Hoffnungen auf einen EU-Beitritt machen kann, bleibt eher unwahrscheinlich.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.