Eilmeldung

Elfenbeinküste: Machtkampf vor Entscheidung

Elfenbeinküste: Machtkampf vor Entscheidung
Schriftgrösse Aa Aa

In der Wirtschaftsmetropole der Elfenbeinküste, Abidjan, kämpfen Truppen des gewählten Präsidenten Ouattara und Anhänger seines abgewählten Widersachers Gbagbo um wichtige strategische Punkte.

Lokale Medien berichteten von heftigen Gefechten in der Nähe der Gbagbo-Residenz. Anhänger Ouattaras sagten, sie hätten die Kontrolle über das staatliche Fernsehen übernommen.

Die meisten Soldaten haben Gbagbo mittlerweile offenbar im Stich gelassen, sodass er nur noch auf die Republikanische Garde und seine

Spezialeinheiten zählen kann. 50 000 Polizisten sind angeblich desertiert.

Die Truppen des international anerkannten Staatschefs Alassane Ouattara nahmen wichtige Städte wie den Exporthafen San Pedro ein. Zudem verfügte Outtaras Regierung die Schließung sämtlicher Landesgrenzen und verhängte ein nächtliches Ausgehverbot über Abidjan. Ouattaras Regierungschef forderte dessen Gegenspieler Laurent Gbagbo ultimativ zum Rücktritt auf – andernfalls werde man ihn aufgreifen und der internationalen Justiz übergeben.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.