Eilmeldung
This content is not available in your region

Wieder Proteste gegen Jemens Staatspräsident

Wieder Proteste gegen Jemens Staatspräsident
Schriftgrösse Aa Aa

In Jemen haben erneut tausende Menschen gegen Staatspräsident Ali Abdullah Salih protestiert.

Seit Mitte Februar schon fordern Demonstranten Salihs Rücktritt. Der Präsident ist seit über dreißig Jahren im Amt.

Salih lehnt einen Rücktritt ab, macht aber Zugeständnisse. Erst wollte er zum Ende seiner Amtszeit 2013 abtreten, dann schon bei einer Wahl Ende diesen Jahres.

Nach Angaben der Opposition hat Salih jetzt auch angeboten, bis dahin zwar im Amt zu bleiben – die Macht aber schon jetzt an eine Übergangsregierung zu übergeben. Seine Gegner haben das jedoch abgelehnt.

Salih hat aber auch seine Anhänger, die ebenfalls zahlreich in der Hauptstadt Sana demonstrieren. Sich noch ein wenig an der Macht zu halten wird für ihn trotzdem schwierig: Schließlich kämpft er im Nordwesten und im Süden Jemens auch noch gegen Separatisten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.