Eilmeldung

NATO will Gaddafi nicht angegriffen haben

NATO will Gaddafi nicht angegriffen haben
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die NATO hat der Ansicht widersprochen, sie habe mit einem Bombardement in Tripolis den Libyschen Machthaber Muammar al-Gaddafi direkt treffen wollen. Bei einer Presskonferenz sagte der Kommandeur des Einsatzes, Charles Bouchard: “Es geht nicht um einzelne Individuen. Und es geht auch nicht um einen Regimewechsel. Es geht darum, die Gewalt gegen die Bevölkerung zu beenden, indem wir Truppen bekämpfen, die dabei sind, der Bevölkerung Leid anzutun.” In der Nacht zum Montag hatten NATO-Kampfjets in Tripolis einen Verwaltungsbau Gaddafis bombardiert. Das zerstörte Gebäude gehört zu einer Residenz des Machthabers. Laut der NATO sollen von hier aus Angriffe gegen Zivilisten gesteuert worden sein. Gaddafi habe sich zum Zeitpunkt des Bombenangriffs nicht in dem Haus befunden, so Bouchard.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.