Eilmeldung

EU-Kommission bereit für Grenzkontrollen

EU-Kommission bereit für Grenzkontrollen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die EU-Kommission ist bereit, vorübergehende Grenzkontrollen innerhalb des Schengen-Raums zu erleichtern – aber nur im Notfall. Der könne aber dann selbst von einem EU-Land ausgerufen werden. Bisher wurden Kontrollen an Binnengrenzen nur äußerst selten und nie aus diesem Grund
zugelassen. Die Entscheidung fällt bei einem Sondertreffen der EU-Innenminister kommende Woche Donnerstag. 
 
Anlass dafür ist die Ankunft tausender Flüchtlinge, die nach politischen Unruhen in Nordafrika über das Mittelmeer nach Italien und Malta gekommen sind.
Die EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström erklärte in Brüssel, die Ereignisse in Nordafrika hätten gezeigt, dass die EU eine “starke gemeinsame Asyl- und Migrationspolitik” benötige.
 
Der Flüchtlingsansturm hatte eine heftige Debatte unter den 27 EU-Ländern über die Migrationspolitik ausgelöst. Frankreich und andere EU-Staaten hatten eine Reform des Schengen-Abkommens gefordert.
 
Die Kommission will nun auch die EU-Außengrenzen besser schützen. Dazu soll die EU-Grenzschutzagentur Frontex gestärkt werden. Die EU will ebenfalls eine neue Partnerschaft mit nordafrikanischen Ländern der Mittelmeerregion aufbauen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.