Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Wahlkampf in Portugal

Wahlkampf in Portugal
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Monate nach dem Rücktritt der Regierung des Ministerpräsidenten Jose Socrates hat in Portugal der Wahlkampf begonnen. Jüngsten Umfragen zufolge werden die Wähler den regierenden Sozialisten am 5. Juni die Rechnung für die hohe Verschuldung des Landes und die damit verbundenen Sparpläne präsentieren. Die oppositionellen, Mitte-rechts orientierten Sozialdemokraten würden demzufolge mehr Stimmen erhalten. Keine der beiden Parteien aber kann mit der absoluten Mehrheit im Parlament in Lissabon rechnen. Die rechtskonservative Volkspartei wäre ein möglicher Koalitionspartner für die Sozialisten von Socrates wie für die Sozialdemokraten und ihren Chef Pedro Passos Coelho. In den späten siebziger Jahren koalierten allerdings auch Sozialdemokraten und Sozialisten. Ende der vergangenen Woche gab der Internationale Währungsfonds Milliardenhilfen für das Land frei. Die Portugiesen aber fürchten zu Recht weitere Sparmaßnahmen – und protestieren.