Eilmeldung

Eilmeldung

EHEC: Entschädigung nötig!

Sie lesen gerade:

EHEC: Entschädigung nötig!

EHEC: Entschädigung nötig!
Schriftgrösse Aa Aa

Die EHEC-Krise hatte weitreichende Folgen für die europäische Landwirtschaft. Darüber wollen wir mit Pekka Pesonen sprechen, Vorsitzender des europäischen Landwirtschaftsverbandes.

Euronews:
Herr Pesonen, viele Menschen sind an EHEC gestorben, noch mehr erkrankt. Die Landwirte Europas stehen im Fokus der Krise. Wer ist schuld an all dem?

Pesonen:
“Nun, aktuell wissen wir leider noch nicht, wer Verursacher der Seuche ist, bzw. woher sie kommt. Die Ergebnisse der deutschen Untersuchungen und der EU werden von uns dringend erwartet.”

Euronews:
Es scheint da Koordinationsprobleme zwischen den nationalen europäischen Behörden zu geben, besorgt Sie das?

Pesonen:
“Natürlich! Und deshalb müssen wir unser System des europäischen Krisenmanagements, das eigentlich derartige Fälle verhindern sollte, schleunigst verbessern.”

Euronews:
Die betroffenen Behörden schwankten anscheinend zwischen Alarmierung der Bevölkerung und der Versuchung, dem Agrarsektor möglichst wenig zu schaden. Ist das ok?

Pesonen:
“Ich denke nicht. Jedesmal, wenn der Lebensmittelsektor betroffen ist, kommt es hier oder da zu Überreaktionen in der Bevölkerung. Erst Recht, wenn die Konsumenten größeren Risiken ausgesetzt sind.”

Euronews:
Was sagen Sie den Verbrauchern?

Pesonen:
“Wir sollten vernünftig blieben, was die Risikoeinschätzung angeht. In diesem Fall war eigentlich nur Deutschland betroffen, die meisten anderen EU-Staaten aber nicht. Es war doch früh abzusehen, dass hier nur deutsche Verbraucher betroffen sein würden, das hätte man bei der Warnung vor Gemüse aus anderen Ländern berücksichtigen sollen.”

Euronews:
Die Verbraucher richten sich natürlich nach ihrer Regierung. Die hat aber in Deutschland gesagt: Spanische Gurken sind schuld. Obwohl sich das später als falsch herausstellte, hatte es verheerende Auswirkungen auf die dortige Landwirtschaft. Wonach sollen sich die Verbraucher also richten?

Pesonen:
“Nun, hier wird die besondere Verantwortung der Regierungen deutlich. Sie müssen eben vorher genau bedenken, welche Konsequenzen ihre Warnungen EU-weit haben könnten.

Euronews:
Sollten spanische Landwirte entschädigt werden?

Pesonen:
“Sicherlich sollte es eine Entschädigung für die entstandenen Schäden geben. Für Tausende und Abertausende EU-Landwirte ist hier eine sehr ernste Situation entstanden, und das nicht nur in Spanien.”