Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Wieder schweres Beben in Christchurch

Wieder schweres Beben in Christchurch
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Erneut ist die Stadt Christchurch in Neuseeland von schweren Erdstößen erschüttert worden. Einige Gebäude, die bei früheren Beben beschädigt worden waren, stürzten ein. Mehrere Menschen wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, zahlreiche Einwohner der Stadt mussten aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen. Der heftigste Erdstoß hatte eine Stärke von 6,0. Die Menschen in Christchurch sind verzweifelt. “Es ist wirklich schlimm und sehr anstrengend”, meint eine Frau. “Man lebt hier in der Stadt und weiß nicht, ob das eigene Haus noch steht.” Eine andere macht sich Sorgen um ihre Kinder: “Wir überlegen, ob wir überhaupt hier bleiben sollen. Wir können unsere Kinder nicht in einer Umgebung großziehen, in der sie Angst haben, mit Freunden auszugehen.”

Die neuerlichen Beben verursachten in einigen Stadtteilen Überschwemmungen und Erdrutsche, in rund 50.000 Haushalten fiel der Strom aus. Zuletzt war Christchurch immer wieder von Erdbeben erschüttert worden: Im Februar waren Erdstöße der Stärke 6,3 verzeichnet worden, im vergangenen Semtember hatte ein Beben der Stärke 7,1 erhebliche Schäden angerichtet.