Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

In Christchurch bebt wieder die Erde

In Christchurch bebt wieder die Erde
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Serie von Nachbeben hat das neuseeländische Christchurch erschüttert, Gebäude stürzten ein, ganze Hänge rutschten ab, so wie hier in einem Vorort östlich der Stadt. Mehr als 40 Menschen wurden bei den Beben verletzt, die heftigsten Erdstösse hatten die Stärke 6,0 auf der Richterskala.

Bürgermeister Bob Parker zeigte sich angesichts der Naturkatastrophe erschüttert :

“Das ist wirklich beängstigend. Schaut euch nur die Felsbrocken da hinter meiner Schulter an – was soll man dazu sagen? Das sind beängstigende Zeiten.”

Zehntausende Menschen waren nach den Erdstößen ohne Strom, auch die Wasserversorgung war beeinträchtigt.

Bei einem Erdbeben der Stärke 6,3 vom Februar waren in Christchurch 181 Menschen ums Leben gekommen. Seitdem wurde die Stadt von tausenden Nachbeben erschüttert.