Eilmeldung

Straßenkämpfe in Athen

Straßenkämpfe in Athen
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Beschluss des Sparpakets ist die Lage in der griechischen Hauptstadt eskaliert. Mehrere Demonstranten steckten die Poststelle des Finanzministeriums in Brand. Die Feuerwehr rückte an.

Seit dem Mittag kam es zu schweren Zusammenstößen zwischen mehreren hundert Randalierern und der Polizei. Die Beamten gingen mit Schlagstöcken und Tränengas gegen die Demonstranten vor. Medienberichten zufolge wurden mehr als 200 Menschen verletzt. Die meisten von ihnen hätten Augen- und Atemwegsbeschwerden, hieß es.

Wegen der schweren Ausschreitungen wurde bereits ein Hotel in der Innenstadt evakuiert. Die Gegner des Sparpakets hatten zuvor bereits versucht, Abgeordneten den Weg zum Parlament zu versperren. Zudem legte gestern und heute ein Streik erneut Teile des öffentlichen Lebens in Griechenland lahm.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.