Eilmeldung

Heftige Sturmböen wirbeln die Tour durcheinander!

Heftige Sturmböen wirbeln die Tour durcheinander!
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mark Cavendish kam ungeschoren davon.

Ein Sturm an der Küste der Bretagne fegte das Feld der Tour de France durcheinander. Viele Stürze die Folge. Einige Fahrer wurden in Krankenhäuser gebracht. 164,6 Kilometer lang war die fünfte Etappe. Die Fahrer schimpften über die gefährliche Streckenführung. Enge Stellen, uneinsehbare Kurven, nicht gesicherte Abschnitte. Mit diesem Spektakel wolle man wohl von den üblichen Negativschlagzeilen ablenken, unkte einer.

Mark Cavendish war nach mehr als drei Stunden der Sieger. Der Engländer pfeilschnell am Ende. Der schnellste Deutsche war Andre Greipel auf Rang sechs.

Der Norweger Thor Hushovd führt weiterhin in der Gesamtwertung. Andreas Klöden aus Deutschland ist auf Platz fünf.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.