Eilmeldung

Air Algérie fliegt wieder

Air Algérie fliegt wieder
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Am Tag fünf geht es endlich los. Der Streik bei der Fluggesellschaft Air Algérie, der sie seit Montag tausende Passagiere in Paris, Nizza und Marseille festhielt, ist zuende.

900 Stewards und Stewardessen hatten vier Tage lang die Arbeit niedergelegt. Sie fordern mehr Gehalt und bessere Vertragsbedingungen.

Die Kunden sind so sauer, dass sich der algerische Ministerpräsident Ahmed Ouyahia persönlich einschaltete, um das Wartechaos zu beenden.

“Wir sind seit gestern hier,” so eine Frau in Paris-Orly, “wir waren auf einer Liste für 23h. Dann hat man uns versprochen, wenn wir ganz früh kommen, sind wir heute die ersten. Aber heute Morgen hörte sich die Geschichte wieder ganz anders an! Jetzt sollen wir durchgehen, aber alles ist zu! Wie soll das weitergehen mit dieser Masse von Menschen? “

Und eine andere:

“Ich sage Ihnen was: wir waren gestern den ganzen Tag hier, zum Glück löst sich das heute auf!”

Drei Viertel der Flüge von Air Algérie starten oder enden in Europa. In Frankreich stehen neun Städte auf dem Flugplan. Hier leben schätzungsweise vier Millionen Menschen mit Wurzeln in Algerien.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.