Eilmeldung

Extremisten in eigenen Reihen aufspüren

Extremisten in eigenen Reihen aufspüren
Schriftgrösse Aa Aa

Der Vorsitzende der Organisation für islamische Zusammenarbeit hat das Massaker von Norwegen zum Anlass genommen, zu mehr interreligiöser Kooperation aufzurufen.

In Istanbul sprach sich Ekmeleddin İhsanoğlu insbesondere für ein entschiedeneres Vorgehen gegen Extremisten aus:

“Das norwegische Massaker zeigt uns doch, dass sich Islamfeindlichkeit nicht nur gegen Muslime in Europa wendet. Es ist ein Gift, das auch die Europäer untereinander befällt.

Aus diesem Grund sagen wir: Lasst uns zusammenarbeiten, um gegen die Fanatiker in unseren eigenen Reihen vorgehen zu können.”

In vielen islamischen Ländern war es auf Kritik gestoßen, dass westliche Terrorismusexperten für den Anschlag von Oslo und das anschliessende Massaker auf Utoja vorschnell islamische Terroristen verantwortlich gemacht hatten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.