Eilmeldung

Murdoch bleibt an der Spitze von BSkyB

Murdoch bleibt an der Spitze von BSkyB
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Erstmals nach dem Rückzug des Übernahmeangebots von Rupert Murdochs Medienkonzern News Corp. hat der Vorstand des britischen Fernsehsenders British Sky Broadcasting getagt. Bei dem Treffen stellten sich Vorstandsmitglieder hinter ihren Vorsitzenden James Murdoch. Murdoch steht dem Vorstand als Vorsitzender offiziell vor, führt jedoch nicht aktiv die Geschäfte des Senders. Der Sohn von Rupert Murdoch geriet wegen des Abhörskandals bei der britischen Boulevardzeitung “News of the World” unter Druck. Derzeit hält News Corp. 39 Prozent an BSkyB. Die Aktien des Medienkonzerns gingen nach dem Skandal auf Talfahrt. James Murdoch war zu dem fraglichen Zeitpunkt als Vorstandsvorsitzender der Internationalen Abteilung von News Corp. für die Geschäfte in Europa, Asien und im Nahen Osten verantwortlich. Die Ermittlungen der britischen Polizei über den Abhörskandal dauern noch an. Bislang ist unklar, inwieweit James Murdoch von den Ergebnissen belastet werden könnte.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.