Eilmeldung

Afghanistan-Krieg fordert erneut Tote und Verletzte

Afghanistan-Krieg fordert erneut Tote und Verletzte
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Afghanistan sind zwei NATO-Soldaten und ein Offizier des afghanischen Geheimdienstes bei Anschlägen getötet worden.

Laut den Behörden kam der Geheimdienstler ums Leben, als sein Wagen auf eine Bombe am Straßenrand fuhr. Die Taliban bekannten sich dazu, den Sprengsatz angebracht und ferngezündet zu haben. Durch die Wucht der Explosion wurden auch drei Kinder verletzt. Der Anschlag ereignete sich in der Stadt Kundus im Norden des Landes, dort ist die Bundeswehr im Einsatz.

Daneben wurden bei Angriffen zwei NATO-Soldaten erschossen. Wie das Innenministerium in Kabul mitteilte, habe ein Attentäter in afghanischer Armeeuniform einen Soldaten der Schutztruppen erschossen. Der Zwischenfall ereignete sich in der Provinz Paktika, er werde untersucht, so die Behörden. Im Osten des Landes kam bei Angriffen Aufständischer ein weiterer NATO-Soldat um.

Laut Medienberichten wurden zudem vier italienische Soldaten bei einem Bombenanschlag in der Nähe von Herat verletzt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.