Eilmeldung

Chile: Neue Proteste für Bildungsreform

Chile: Neue Proteste für Bildungsreform
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Proteste in Chile gegen Mängel im Bildungswesen dauern an. Erneut gingen zehntausende Menschen in der Hauptstadt Santiago auf die Straße. Die Organisatoren sprachen von 150.000 Teilnehmern. Am Rand der Veranstaltung kam es zu Ausschreitungen, als vermummte Demonstranten Autos in Brand steckten und Geschäfte plünderten. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein.

Die Proteste wurden in der Nacht fortgesetzt – und nicht nur Studenten und Schüler, sondern auch deren Angehörige nahmen teil. “Ich bin Großmutter”, erzählt eine Frau, “und natürlich unterstütze ich meine Enkel. Ich wünsche mir ein gutes und kostenloses Bildungssystem, denn hier sind viele Studenten, die große finanzielle Probleme haben.”

Bereits seit mehreren Tagen demonstrieren Schüler, Studenten und Lehrer in Chile für mehr staatliche Unterstützung des Bildungssystems und eine bessere Ausstattung der öffentlichen Schulen. Immer wieder kam es dabei zu Ausschreitungen; insgesamt nahm die Polizei mehr als 800 Menschen fest.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.