Eilmeldung

Ukraine: Timoschenko weiter in Haft

Ukraine: Timoschenko weiter in Haft
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der Ukraine geht der Justiz-Thriller um die ehemalige Regierungschefin Julia Timoschenko in die nächste Runde. Am 21. Verhandlungstag hat der Richter die Zeugen der Verteidigung nicht zugelassen.

Die Anwälte Timoschenkos scheiterten auch mit ihrer Anfrage, zwei Staatsanwälte vom Fall abzuziehen. Timoschenko zufolge unterdrücken diese Staatsanwälte nur die Opposition, statt nach der Wahrheit zu suchen.

Der 50-Jährigen wird vorgeworfen während ihrer Amtszeit einen für Kiew ungünstigen Gasvertrag mit Russland abgeschlossen zu haben.

“Das Gericht hat auf unsere Anfrage hin eine Entscheidung getroffen und gegen Julia Timoschenko Untersuchungshaft verhängt. Wir haben unsere Stellung dargelegt. Es ist also nicht gerecht, wenn die Angeklagte und ihre Anwälte behaupten, dass sie die Anklagepunkte nicht verstehen,” so eine Staatsanwältin.

Vor dem Gerichtsgebäude protestierten erneut hunderte Anhänger Timoschenkos. Das Berufungsgericht soll am Freitag entscheiden, ob die Ikone der Orangenen Revolution weiter hinter Gittern bleiben muss.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.