Eilmeldung

Proteste gegen Verlandung

Proteste gegen Verlandung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der iranischen Provinz Ost-Aserbaidschan ist eine friedliche Demonstration von Umweltaktivisten gewaltsam niedergeschlagen worden.

Die Demonstranten hatten versucht, auf die zunehmende Verlandung des Urumia-Sees aufmerksam zu machen.

Das iranische Parlament jedoch hatte die Verlandung erst kürzlich als “natürlichen Vorgang” bezeichnet, der keinerlei Gegenmaßnahmen erfordere.

Der See im äußersten Nordwesten des Landes trocknet unter anderem deswegen aus, weil in den einmündenden Flüssen über 30 Talsperren errichtet wurden.

Ähnlich wie beim zentralasiatischen Aralsee wird mit dem Wasser die Landwirtschaft gespeist. Der See trocknete infolge des Wassermangels zusehends aus.

Probleme bereitet ausserdem die zurückbleibende Salzkruste. Dieses Salz wird vom Wind oft viele hundert Kilometer landeinwärts getragen, wo es weiteres Ackerland unfruchtbar werden lässt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.