Eilmeldung
This content is not available in your region

Drauf geschossen: Gaddafitruppen ignorieren Ultimatum

Drauf geschossen: Gaddafitruppen ignorieren Ultimatum
Schriftgrösse Aa Aa

Noch bis zu diesem Samstag haben die gaddafitreuen Truppen in Libyen Zeit, um sich zu ergeben. Doch von einer Absicht, dem Ultimatum des Übergangsrates nachzukommen, ist nichts zu sehen. Beide Seiten haben sich erneut heftige Gefechte geliefert.

Betroffen waren Gaddafis Geburtsstadt Sirte und der Ort Bani Walid. Augenzeugen sprechen von mehreren Verletzten und auch Toten. In Sirte, aber auch vor Bani Walid haben laut Presseberichten die Gaddafianhänger Raketen auf die Truppen des Übergangsrates geschossen, offenbar, um vor Ablauf des Ultimatums nochmal ein Zeichen zu setzen. Die Kämpfer des Übergangsrates packten Waffen und Munition ein und erwiderten das Feuer.

Die Soldaten der neuen Regierung rechnen nicht mit einer Kapitulation der Gaddafi-Getreuen, sie bereiteten sich auf die Erstürmung Bani Walids an diesem Samstag vor, sagen sie. Die Verhandlungsversuche seien gescheitert.

Unterdessen sind noch zahlreiche Zivilisten in den Städten gefangen. Einige, denen die Flucht gelang, sagen, die Menschen würden von den Gaddafiloyalisten festgehalten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.