Eilmeldung
This content is not available in your region

Drei Tote bei Explosion in Türkei

Drei Tote bei Explosion in Türkei
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Explosion in Ankara hat die türkische Polizei in Atem gehalten. Mindestens 15 Menschen wurden dabei verletzt, fünf von ihnen schwer. Die Detonation ereignete sich in dem belebten Viertel Kizilay, in der Nähe von mehreren Behördensitzen. Über Tote gibt es widersprüchliche Angaben. Das Innenministerium sprach von drei Todesopfern. Der Sachschaden ist groß.
  
Ein Augenzeuge steht unter Schock. Er erinnert sich, “wir rannten auf die Straße, überall waren Verletzte. Alle wurden ins Krankenhaus transportiert. Es waren etwa 15 oder 20 Menschen verletzt. Die Lage ist schlimm, die Leute stehen unter Schock.”
 
In der Türkei hat es in der Vergangenheit wiederholt Anschläge von rechts- oder linksextremen Gruppierungen gegeben. Ob es sich diesmal auch um ein Verbrechen handelt, blieb zunächst unklar. Während die türkische Regierung von einer Autobombe und einem Terroranschlag sprach, führt der Bürgermeister von Ankara die Detonation auf die Explosion eines Gaszylinders zurück. 
 
Die Polizei setzte Spürhunde ein, um weitere Explosionen auszuschließen. Eine Tatverdächtige soll abgeführt worden sein.
 

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.