Eilmeldung

Eilmeldung

Milosevic wirft das Handtuch

Sie lesen gerade:

Milosevic wirft das Handtuch

Milosevic wirft das Handtuch
Schriftgrösse Aa Aa

Am 6. Okotber 2000 tritt Jugoslawiens Präsident Slobodan Milosevic zurück, nachdem Tags zuvor Zehntausende gegen ihn protestiert und Hunderte das Parlament in Belgrad gestürmt hatten. Die Präsidentenwahlen Ende September hatte Milosevics Herausforderer Vojislav Kostunica gewonnen. Die Wahlkommission hatte zu einer Stichwahl aufgerufen – doch Kostunicas Anhänger sprachen von Wahlbetrug und verlangten Milosevics Rücktritt. Schon im August 2000 hatten Hunderttausende gegen die regierenden Sozialisten und den “roten Banditen” Milosevic demonstriert. Seine Macht bröckelte schon seit Jahren: Nachdem die Opposition 1996 monatelang gegen Milosevic protestiert hatte, trat er 1997 als serbischer Präsident zurück und ließ sich vom Parlament zum jugoslawischen Staatschef wählen. Nachdem die internationale Vermittlung im Konflikt mit der Minderheit der Albaner im Kosovo vor allem an Milosevics Sturheit gescheitert war, flog die NATO 1999 von März bis Juni Luftangriffe gegen ganz Jugoslawien.
Nach seinem Rücktritt ließ sich Milosevic noch zum Parteivorsitzenden der Sozialistischen Partei wählen, doch wenige Monate später – im April 2001 – wurde er festgenommen und an das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag überstellt. Dort wurde Slobodan Milosevic am 11. März 2011 tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden – ohne dass der Prozess wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen in Bosnien, Kroatien und Kosovo beendet werden konnte.
In einer Umfrage der serbischen Tageszeitung “Vecernje novosti” ist im September zum ersten Mal seit dem Sturz Milosevics die Zahl der EU-Gegner in Serbien gewachsen – nur noch 46 Prozent der Serben sind für den EU-Beitritt ihres Landes. Die neue EU-Skepsis wird vor allem mit den anhaltenden Spannungen an der Grenze zum Kosovo begründet – wie “Die Presse“http://diepresse.com/home/politik/eu/697695/Serbien_EUSkepsis-steigt-wieder berichtet.

Auch an einem 6. Oktober: Erste Ausgabe der Süddeutschen Zeitung (1945), Ägyptens Präsident Anwar Sadat wird ermordet (1981), In Frankfurt räumt die Polizei ein Protestcamp von Gegnern der Startbahn West (1981)

Am 6. Oktober geboren: Britt Ekland (1942), Millie (“My boy Lollipop” – 1946), Gerry Adams (1948) Bobby Farrell (Boney M. 1949-2010)