Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Gaddafi-Stadt Sirte weiter umkämpft

Gaddafi-Stadt Sirte weiter umkämpft
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Libyen gehen die Kämpfe um Sirte weiter. Nach Angaben der Übergangsregierung ist die Geburtsstadt des ehemaligen Herrschers Muammar al Gaddafi bereits zur Hälfte in der Hand ihrer Truppen. Ins Zentrum der Stadt sind sie noch nicht vorgedrungen.

Die humanitäre Lage für die Bevölkerung wird unterdessen immer katastrophaler. Das Rote Kreuz versucht, Nahrungsmittel und Medikamente zu liefern.

Sirte sowie die 150 Kilometer südlich von Tripolis gelegene Stadt Bani Walid sind die letzten verbliebenen Hochburgen der Anhänger von Ex-Machthaber Gaddafi.

Der amerikanische Schauspieler Sean Penn ist zu Besuch in der Hauptstadt Tripolis, er sagte, er bewundere den Mut der Libyer. Er sei zuversichtlich, dass Libyen den Übergang zu einer Demokratie schaffen werde. Dafür sei ein enormer Preis gezahlt worden. Warum Sean Penn nach Tripolis gereist ist, erklärte er nicht.

Nach Angaben der Übergangsregierung könnten die Gaddafi-Bastionen Sirte und Bani Walid in den nächsten 48 Stunden fallen.