Eilmeldung

Ex-Barca-Präsident Laporta vor Gericht

Ex-Barca-Präsident Laporta vor Gericht
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Madrid hat die Prozess-Serie gegen den früheren Präsidenten des FC Barcelona, Joan Laporta, begonnen. Dabei geht es vorrangig um Vorwürfe, Laporta habe Millionen Euro aus dem Club-Vermögen verprasst und auf seine eigenen Konten geleitet.

Der türkische Spielervermittler Bayram Tutumlu etwa erhebt solche Vorwürfe gegen Laporta: Mehrere Barca-Mitglieder hätten aufgedeckt, dass Laporta Geld vom Club in seine eigene Tasche gelenkt habe, so Tutumlu, der unter anderem noch eine Provision von Laporta verlangt.

Der hauptberufliche Anwalt Laporta bestritt, sich am Club vorbei bereichert zu haben. Er sieht vor allem seinen Nachfolger und Erzfeind Sandro Rosell hinter den Anschuldigungen.

Laporta: “Manche Mitglieder des Aufsichtsrats, allen voran Sandro Rosell, haben sich schlecht benommen. Sie haben im eigenen Interesse falsche Anschuldigungen erhoben.”

Der Club ist tief gespalten in Gegner und Unterstützer Laportas, der nun seinerseits Anklagen gestartet hat, etwa gegen das aktuelle Präsidium und die Zeitung La Vanguardia. Diese hatte enorme Ausgaben Laportas aufgelistet.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.