Eilmeldung

Angst vor Vulkan: Evakuierung auf El Hierro

Angst vor Vulkan: Evakuierung auf El Hierro
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Für Alte und Kranke ist es besonders schlimm. Sie müssen ihren Heimatort La Restinga auf der Kanaren-Insel El Hierro verlassen. 600 Menschen sind betroffen. Als Warnung vor einem massiven Vulkanausbruch haben die Behörden die höchste Alarmstufe (“Rot”) ausgerufen.

Eine junge Frau trägt eine Campingmatratze unter dem Arm. Sie sagt: “Wir sind eine vierköpfige Familie und wir wissen nicht, wo wir schlafen werden.” Ihre Freundin sitzt schon im Bus, der die Menschen aus La Restinga in ein Zeltdorf des Roten Kreuzes in Sicherheit bringen soll. Sie erzählt: “Ich stopfte irgendwelche Kleider in den Koffer und rannte aus dem Haus.”

El Hierro ist eine der kleineren Kanareninseln und liegt westlich der großen Kanareninseln Tenerifa, Gran Canaria und Lanzarote.

Am Montag war in 900 Metern Tiefe auf dem Meeresgrund etwa fünf Kilometer südlich von El Hierro Erdmagma ausgetreten.

Seit dem 19. Juli bebt die Erde unter dem Meer vor El Hierro. Seither wurden rund 10.000 Erdstöße registriert. Der heftigste hatte eine Stärke von 4,3.

Bei dem Magma-Austritt am Montag strömten Gase aus, die in der Gegend ein Fischsterben verursachten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.