Eilmeldung

Wall-Street-Besetzer verstopfen diesmal den Times Square

Wall-Street-Besetzer verstopfen diesmal den Times Square
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Dort, wo die Proteste gegen die Macht der Banken vor einem Monat begannen, in New York, marschierten nach Schätzungen der Veranstalter rund 5.000 Kapitalismusgegner durch die Straßen.

Auch hier blieb es weitgehend friedlich.

Mehr als siebzig Menschen wurden von der Polizei festgenommen – die meisten nahe dem Times Square, als sie sich der Aufforderung widersetzten, eine Nebenstraße zu räumen.

Die Vergnügungsmeile in Manhattan war zwischenzeitlich verstopft von Demonstranten und Touristen, die Massen schoben sich nur noch im Schneckentempo voran.

Im ganzen Land, ob in Washington, Los Angeles, Miami oder Boston marschierten die Bürger gegen die ungerechte Verteilung des Reichtums auf.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.