Eilmeldung
This content is not available in your region

Türkei: Opferzahl auf 279 angestiegen

Türkei: Opferzahl auf 279 angestiegen
Schriftgrösse Aa Aa

Im osttürkischen Erdbebengebiet geht die Suche nach verschütteten Opfern ununterbrochen weiter. Mittlerweile wurden 279 Leichen geborgen, es werden noch Hunderte weitere erwartet. Und dennoch finden die Helfer zwei Tage nach der Katastrophe immer noch Überlebende.

Die Zahl der Verletzten ist immer noch ungewiss. Viele haben sich gegenseitig versorgt und wurden deshalb nicht offiziell registriert. Der türkische Gesundheitsminister gab vage Angaben dazu:

“Etwa 1300 Menschen sind verletzt worden. Ich benutze aber das Wort “etwa”, weil es viele nur leicht Verletzte gibt, die behandelt, aber nicht registriert wurden.”

Unterdessen schickt die Organisation “Roter Halbmond” immer mehr Zelte ins Erdbebengebiet. In der Nähe der am schlimmsten betroffenen Stadt, in Ercis, finden tausende Menschen in den Notunterkünften den einzigen Unterschlupf. Und dennoch sollen die bisher 11 000 Zelte noch immer nicht für alle betroffenen Familien ausreichen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.